Tanzen für alle auf der LichtKlangNacht

Getanzt wurde bei den verschiedenen Ausgaben
der LichtKlangNacht ja schon häufig.
Bis dato beliefen sich die Aktivitäten der
Zuschauer auf Schauen, Staunen, Bewundern und
Genießen.
Dieses Mal gibt es die Möglichkeiten, selbst aktiv
zu werden. Aus dem Beobachten kann augenblicklich
ein Mittanzen werden.
Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob man die
verschiedenen Tänze schon beherrscht oder lediglich
ein paar Schritte zum Repertoire gehören.
Auch wenn noch gar keine Erfahrungen mit diesem Metier
vorliegen, darf und soll das Ausprobieren im Vordergrund
stehen.
Ein paar Tipps und Tricks haben die Spezialisten in
jedem Fall und für Jedermann parat.
Im Angebot sind dabei der SWING am Freitag und die SALSA
am Samstag, was beides jeweils an Deck des Traditions-
schiffes getanzt wird. Auch dies ist eine Novität.
So etwas hat das altehrwürdige Schiff wohl auch noch
nicht erlebt.
Zusätzlich können sich am Samstag im Brunnengarten alle
Tango-Liebhaber im Tango Argentino ausprobieren.
Das Gute daran ist: Es gibt eigentlich keinen Grundschritt,
nur Musik und zwei Menschen, die sich nach dieser Musik
gemeinsam bewegen, nur ein Gefühl, das beide führt.
Die nicht immer angenehmen Erinnerungen an die Tanzschule
können somit getrost zu Hause gelassen werden.
Ähnlich verhält es sich beim Swing, der Lebenslust pur
darstellt und der eine ganze Familie von Tänzen vereint.
Improvisieren ist deshalb absolut angesagt.
Für lateinamerikanisches Flair sorgt dann die Salsa an
Bord der „Dresden“. Auch bei dieser Tanzform, die etliche
Stilrichtungen vereint, folgen Musik und Tanz keinem Schema,
sondern sind einfach nur lebendige Ausdrucksformen
unterschiedlicher Kulturen.
Wenn das keine Einladung ist, die LichtKlangNacht nicht nur
zu besuchen, sondern selbst mitzugestalten?!
Also nicht vergessen:
Beim Tanzen gibt es eben keine Fehler, nur Variationen!

Weitere Informationen unter www.lichtklangnacht.de

» zurück